concept Jerusalem 2008 | Seite 4

2. Die praktische Umsetzung

Methode: Tonproben zu bestimmten Zeiten an festgelegten Orten (Straßen, Innenräume, Plätze) aufnehmen. Geräusche von Dingen, auch Mikrogeräusche z.B. von Stahlträgern, Betriebsgeräusche von Unterhaltungselektronik, …
Orte finden: Ton-Fallen aufbauen, Sound-Fischen, Sound-Shopping
Aufnahmetechnik: Richtmikrofone einsetzen, Kunst_Tonkopftechnik anwenden
Bearbeitung: Soundmischen, Soundmanipulation bezogen auf Themengruppen
Kunstradio: Konzept für ein einwöchiges Kunstradio mit Thementagen entwickeln (Ladenschlussgeräusche, Pausengeräusche in Konzerten, Das Rumoren der Dinge, Friedhofsgeräusche: Gespräche mit Toten)

Stufenförmiger Arbeitsablauf des gesamten Projektes in Stichworten:
– Audio-Walks in Begleitung des Tonsaugers im Juli 2008 in Jerusalem
– Projektentwicklung „die sprechende Stadt“ in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Bezalel Academy of Arts and Design
– Weiterentwicklung des Projektes unter Einbeziehung von Sound-Artisten und Kulturschaffenden in Jerusalem
– Workshop „die sprechende Stadt“ im Nov. 2008 in Potsdam
– Präsentation des einwöchigen Kunstradios im Internet/Dezember 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − sieben =